Best-Noten für FAUST im Aalto-Theater
30. September 2016
Erfolgreiche Kooperation: JOBLINGE und KÖTTER Unternehmensgruppe
5. Oktober 2016

Publikationen zum Forschungsprojekt: „Vielfalt gestalten“ und „Integration durch Religion?“


Innerhalb des Forschungsprojektes der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP) „Wieviel Islam gehört zu Deutschland?“, das die Brost-Stiftung fördert, sind inzwischen zwei Publikationen erschienen, die sich aus unterschiedlichen Schwerpunkten heraus mit dem Thema Integration beschäftigen.

„Vielfalt gestalten – Herausforderungen erfolgreicher Integrationsarbeit“

Nicht erst im Zuge der Flüchtlingskrise wird der Stand der Integration - vor allem muslimischer Migranten - in Deutschland neu diskutiert und zunehmend kritisch hinterfragt. Noch immer schneiden muslimische Jugendliche in Schule und Ausbildung schlechter ab als Altersgenossen ohne Migrationshintergrund. Sie sind häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen und engagieren sich seltener politisch und gesellschaftlich. Muslimische Senioren wiederum nehmen die Angebote des Gesundheits- und Pflegesystems nach wie vor nur eingeschränkt in Anspruch. Und sie nehmen selten am sozialen und gesellschaftlichen Leben der Mehrheitsgesellschaft teil.

Welche Faktoren stehen erfolgreicher Integration unserer muslimischen Mitbürger im Weg?

Wie kann man den Bildungserfolg muslimischer Jugendlicher nachhaltig steigern und den Übergang von Schule in Ausbildung und Studium fördern?

Wie können sich Pflege- und Gesundheitssystem den neuen Herausforderungen anpassen, die durch den Eintritt der ersten "Gastarbeitergeneration" ins Rentenalter entstehen?

"Integration durch Religion? Perspektiven des christlich-islamischen Dialogs"

Die Begegnung zwischen Christen und Muslimen ist inzwischen zum Alltag in Deutschland geworden. Etwa vier Millionen Menschen muslimischen Glaubens, knapp 5 Prozent der Gesamtbevölkerung, leben hier. Dennoch ist das Verhältnis zwischen einer christlich geprägten, aber zunehmend säkularen Mehrheitsgesellschaft und den oftmals strenggläubigen muslimischen Migranten nicht frei von Fehl- und Vorurteilen und häufig von Distanz und Missverständnis geprägt.

Wie kann das Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen dauerhaft gelingen?

Welche Rolle können die Religionsgemeinschaften und der interreligiöse Dialog bei der Integration von Menschen muslimischen Glaubens in die deutsche Mehrheitsgesellschaft spielen?

Beide Publikationen halten wir hier zum Download bereit:

Es können keine Kommentare abgegeben werden.