Gänsehaut bei erster Probe
22. Juni 2016
Förderung für dritte Oper: „Le prophète“ wird 2017 neu inszeniert
30. Juni 2016

Neuenthüllung – Die Neunte


Innerhalb der Initiative Public Art Ruhr, die von der Brost-Stiftung unterstützt wird, wurde am 21. Juni 2016 auf der Brehminsel in Essen-Werden zum neunten Mal ein restauriertes Kunstwerk neu enthüllt. „Für die Ankommenden, getragen vom Rhein, von der Ruhr“ hießen anfangs die beiden Torbögen der Künstlerin Maria Nordmann, seit sie 1984 ihren Platz auf der Brehminsel fanden.

Von Moos, Schmutz und Graffiti befreit und in neuem Glanz erstrahlt vermitteln die beiden südlich und nördlich auf der Insel platzierten Torbögen aus Basalt-Lava-Gestein wie einst die Wahrnehmung von Eingang und Ausgang, Anfang und Ende. Die heute 73-jährige Künstlerin skizzierte in ihrer Ansprache den Ort der Begegnung und Kommunikation als wichtiges Zeichen im Kunstraum Essen. Prof. Dr. Wolfgang Heit richtete ein kurzes Grußwort an die bei der feierlichen Neuenthüllung anwesenden Gäste und würdigte Public Art Ruhr als Fingerzeig, der die häufig nur noch unterschwellig wahrgenommenen Kunstwerke im öffentlichen Raum des Reviers so wieder in das Blickfeld der Bevölkerung rücke..

Es können keine Kommentare abgegeben werden.