Bernd Tönjes – Der „Bergbau-Manager“
19. Februar 2018
Gila Lustiger besucht Ausstellung „Alle wollen wohnen“
5. März 2018

NPW goes Swing: The Rat Pack

Im letzten Quartal 2017 stand im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen und im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus „NPW goes Swing: The Rat Pack“ auf dem Programm. Damit setzte die Neue-Philharmonie Westfalen (NPW) ihre Reihe von speziellen Crossover-Konzerten fort. Die Konzerte waren ausverkauft und heftig umjubelt.

„The Rat Pack“ leben wieder auf
Kern der Abende waren die unsterblichen Lieder des berühmt-berüchtigten Vokaltrios aus Swing-Legende Frank Sinatra, Entertainer Sammy Davis Jr. und Schauspieler und Sänger Dean Martin, das als „The Rat Pack“ in die Musikgeschichte einging. Im Laufe der Zusammenarbeit entstanden viele Hits wie „New York, New York“, „My Way“ oder „Mr. Bojangles“. Diese und unzählige weitere Evergreens brachte die NPW unter der Leitung von Generalmusikdirektor Rasmus Baumann bei „NPW goes Swing“ in die Konzertsäle. Gesanglich tatkräftig unterstützt wurden sie dabei vom „Rat Pack“ des 21. Jahrhunderts: Star-Gast war die lebende Swing-Legende Tom Gaebel als genialer Sinatra-Interpret. Der Allround-Entertainer hatte gemeinsam mit Nigel David Casey (Dean Martin) und Andreas Wolfram (Sammy Davis Jr.) den Mythos der bösen guten Jungs mit dem perfekten Schwiegersohngesicht wiederauferstehen lassen. Zusammen mit Sopranistin Anke Sieloff brachten sie mit Liedern wie „Something Stupid“, „Everbody Loves Somebody“, „Night and Day“, oder „Fly Me To The Moon“ das Publikum zum Schweigen. Das Gesamtpaket wurde abgerundet durch ein abgestimmtes Licht- und Bühnenkonzept der Konzertabende sowie stilechte Garderobe der Interpreten.

Aus der Historie
Die Neue Philharmonie Westfalen entstand 1996 aus der Fusion zweier Orchester des nördlichen Ruhrgebietes, des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen. Träger des Orchesters sind neben dem Land Nordrhein-Westfalen die Städte Gelsenkirchen und Recklinghausen sowie der Kreis Unna. Unter dem Motto „NPW goes...“ spielt die Neue Philharmonie Westfalen bereits seit 2008 in Gelsenkirchen und seit 2014 in Recklinghausen und dem Kreis Unna so genannte Crossover-Konzerte. Das Konzertformat unter der Leitung von Generalmusikdirektor Rasmus Baumann sprengt Grenzen: Großes Sinfonieorchester trifft auf Rock-Band, Rhythmus-Combo, Jazz-Klavier oder Pop-Star. Auf der Bühne verschmelzen musikalische Genres. Sinfonische Orchesterklänge mischen sich mit E-Gitarre, Jazz-Gesang, Schlagzeug-Grooves oder Salsa-Rhythmen und eröffnen dem Publikum auf- und anregende Hörerlebnisse. In den nunmehr neun Jahren, in denen die NPW Crossover-Konzerte auf die Bühne bringt, hat sie Programme mit Film-, Salsa- und Klezmer-Musik präsentiert, ebenso wie Abende mit Musik von Duke Ellington, „ABBA“, „Queen“ oder Musik aus der Disco-Ära und den Achtziger Jahren.

Kommentarfunktion deaktiviert.