Ins Licht gerückt: Nobelpreisträger im Portrait

SONY DSC
Mit guter Kinderstube punkten
12. Juni 2017
SOG_Fellows129
Mit „klassischem Handwerkszeug“ gegen Fake News und Medienverdrossenheit
21. Juni 2017

Ins Licht gerückt: Nobelpreisträger im Portrait

20170313_Brost-Stiftung_0152_MKP
„Nobelpreisträger stehen für Glanzleistungen menschlicher Wissenschaft, Kultur und Politik. Sie haben eines gemeinsam: Sie schauen genauer hin und lassen nicht locker…“ Prof. Bodo Hombach, stellvertretender Vorsitzender der Brost-Stiftung, eröffnete am 13. März 2017 mit diesen Worten die Ausstellung „41 Nobelpreisträger im Portrait“.

Die vierwöchige Ausstellung in der DASA Arbeitswelt, Dortmund, fand auf Initiative der Brost-Stiftung statt und ließ die Besucher genauer hinschauen, nämlich auf den Menschen hinter dem Preisträger: Fotograf Peter Badge gelingt es seit fast 15 Jahren und zahlreichen Reisen um die Welt, die Empfänger/Innen der renommierten Auszeichnung in einer Art und Weise zu portraitieren, die ihre individuelle Persönlichkeit dokumentiert, den Menschen selbst, seinen Charakter.

400 Preisträger standen bis heute vor der Kamera von Peter Badge, eine Auswahl von 41 Portraitreihern wurde in Dortmund ausgestellt. Darunter Professor Stefan Hell, der 2014 mit dem Chemie-Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Stellvertretend war er zu Gast in Dortmund, stand Rede und Antwort und gab Einblick in sein Schaffen und seine Leistung.

Mehr Infos zur Ausstellung und zum Fotografen Peter Badge finden Sie im Ausstellungskatalog. Download

Das vollständige Grußwort von Prof. Bodo Hombach lesen Sie hier. Download

Kommentarfunktion deaktiviert.