Beethoven-Experience

folkwang
Folkwang Kammerorchester bietet Konzertreihe für Jedermann
22. August 2017
ruhr
Heimat im Wandel: Ausstellung startet am 16. September
30. August 2017

Beethoven-Experience

beethoven
Das Anneliese Brost Musikforum Ruhr bietet ab September erstmalig ein über Bochum hinausgehendes Projekt an. Angeschlossen an die Konzertreihe Focus1 mit Beethoven-Schwerpunkt initiiert das Musikforum mit vielen spannenden Kooperationpartnern Projekte für alle Altersstufen, die – ausgehend von dem Komponisten und Menschen Ludwig van Beethoven – einladen, sich mit seinen Werken auseinanderzusetzen, selbst kreativ zu werden und über seinen humanistischen Ansatz auch in einen gemeinsamen (musikalischen) Diskurs über heutige Werke zu kommen. Die Brost-Stiftung unterstützt das Projekt, das ein Jahr lang unter dem Titel „Beethoven Experience“ Ausgangspunkt und Zentrum für gemeinschaftliches Musizieren und Leben und für gemeinsames Ausleuchten humanistischer Grundsätze sein wird.

Workshops mit verschiedenen Schwerpunkten und für alle Altersgruppen

BE-FLÜGELT ist ein Familienprojekt, das sich an Eltern mit Kindergartenkindern richtet. Gemeinsam mit einer Musikpädagogin und einem Trio der Bochumer Symphoniker wird gemeinsam gesungen, getanzt und musiziert. Dabei stellt man schnell fest, was man mit einer Melodie alles machen kann: langsames und schnelles Singen, fröhlich oder traurig, hoch jubeln oder tief brummen. Das Prinzip der Variationen ist Schwerpunkt des Workshops.

BE-WANDERT ist ein Intensivprojekt mit Grundschulklassen. Beethoven liebte die Natur. In einem Brief schrieb er: „Wie froh bin ich, einmal in Gebüschen, Wäldern, unter Bäumen, Kräutern, Felsen wandeln zu können. Kein Mensch kann das Land so lieben wie ich. Geben doch Wälder, Bäume, Felsen den Widerhall, den der Mensch wünscht…“ Die Grundschüler/innen gehen in die Natur und entdecken sie so in den Werken von Beethoven. Sie werden eigene kleine Musikwerke komponieren, szenische Aktionen zu Beethovens Musik spielen u.v.m.

BE COMPOSER: UNPLUGGED richtet sich an Musikkurse und Schulklassen ab Jg. 9 und einzelne Interessierte ab 15 Jahren. Komponieren wie Beethoven – aber heute! Unerhörte Klänge und noch nie dagewesene Rhythmen finden, neue Kerkerszenen und Freiheitsorden vertonen… Die Teilnehmer schauen sich die Werke von Beethoven an und entwickeln dann eigene Ideen für Kompositionen. Mitglieder der Bochumer Symphoniker studieren die Werke mit den Teilnehmern ein. Unterstützung erteilen auch Studierende der Folkwang Universität der Künste und ein Förder-Experte von Kompositionsprozessen. Uraufführung eingeschlossen.

BE PLUGGED IN: RECOMPOSED richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren. Sie komponieren, ohne dabei auf elektronische Zutaten zu verzichten. Sie suchen Sounds und Klänge, nehmen sie auf und verarbeiten sie unter kompositorischen Gesichtspunkten mit Computer, Pad und Co. Startpunkt der Klangrecherche ist dabei der Blick auf die urbane Welt, wie Beethoven sie damals hatte, im Vergleich zur heutigen Weltsicht der Jugendlichen. Ausgangspunkt der Komposition wird dagegen ein Werk Beethovens sein. Außerdem werden Visuals zur Musik gestaltet. Die Teilnehmer arbeiten jeweils mit einem Studierenden zusammen und werden von Dozenten des SAE „Creative Media Institute“ Bochum unterstützt.

BE LOUD: ROLL OVER BEETHOVEN inspiriert Hobby-Bands, Motive und Themen aus Werken Beethovens zu samplen, weiterzuverarbeiten, zu remixen. Das Projekt richtet sich an ausgewählte Bands aus dem Ruhrgebiet und bietet ihnen die Möglichkeit, mit einem Profil eigene Arrangements aus der Auseinandersetzung mit einem Beethovenwerk zu entwickeln. Die Beschäftigung mit Beethovens Zeitgeschichte im Vergleich zu unserer Zeit kann überdies zu Themen für Songtexte führen. Das Angebot richtet sich an alle Genres: Heavy Metal, Dubstep, HipHop usw.

BE-WEGT vereint als Community Projekt Tänzer mit vier Musikern, Jugendlichen und Senioren, HipHop-Freaks und Klassikfans. Innerhalb einer intensiven Tanzphase in den Osterferien 2018 wird eine gemeinsame Performance zu einem Beethovenquartett gestaltet und umgesetzt. Tanz und Bewegung werden zum Spiegel der Komposition, aber auch zum Spiegel unserer Gesellschaft. Die Performance ist Spiegel des Wandelns der Beziehung zwischen Individuum und Gemeinschaft.

BE-SPROCHEN richtet sich an Poetryslammer und andere Wortkünstler ab 17 Jahren. Beethoven war nicht nur tongewaltig, sondern auch wortstark und wortlaut. Seine Haltungen und Auseinandersetzungen zu tages- und weltpolitischen Geschehnissen sind auch heute noch von Aktualität, seine Ideen und Handlungen aber nicht immer einfach und strikt nachzuvollziehen. Die Teilnehmer des Workshops werden mit Musik und Texten Beethovens vertraut gemacht und arbeiten danach an einer eigenen Wort-Performance zum Themenkomplex Gesellschaft-Humanismus-Musik-Beethoven. Der kreative Schreibprozess wird von Fachleuten unterstützt.

BE-SICHTEN fordert junge Filmemacher auf, ihre Sicht auf Beethoven, seine Musik und seine Weltanschauung und auf die Beethoven Experience in Dokumentarfilmen festzuhalten. Die Teilnehmer begleiten alle Sparten des Projekts und halten ihre Eindrücke bei Soundsafaris und gemeinsamem Forschen und Gestalten fest.

Großes Finale mit Flashmob

Im Rahmen eines Familientages am 24. Juni 2018 werden die Ergebnisse aller Workshops in einem Programm gebündelt. Dabei gibt es auch einen Flashmob, zu dem alle Bürger/innen aus dem ganzen Ruhrgebiet aufgefordert werden. Beethoven für alle vereint Beethoven Experience mit den Menschen im Revier und den Bochumer Symphonikern. Sie musizieren gemeinsam u.a. die Ouvertüre aus „Die Ruinen von Athen“ und „Der Türkische Marsch“ sowie ein Auftragswerk von Enver Yalcin Özdiker. Besonderheit ist, dass neben den Originalstimmen sowohl vereinfachte Versionen für Laienmusiker als auch Arrangements für Instrumente anderer Kulturen wie Oud, Baglama, Nay etc. zur Verfügung gestellt werden. Materialien zum Flashmob gibt es ab Frühjahr 2018 im Netz.

Kommentarfunktion deaktiviert.